5. Lutherhöhe

Kulturwanderweg - 5Der Ursprung dieser Anlage geht zurück auf das 300-jährige Reformationsjubiläum aus dem Jahr 1817. Zur Erinnerung an dieses Jubiläum wurden 1818 auf der fast kahlen Anhöhe drei Eichen gepflanzt. Man benannte die Anhöhe nach dem Reformator Dr. Martin Luther (1483-1546). Die treibende Kraft des Verschönerungsvereins, der sich u. a. um die Lutherhöhe kümmerte und gleichzeitig sein großzügiger Gönner, war Sanitätsrat Dr. Martin Scheiding, der 1909 Ehrenbürger von Mühlhausen wurde.


In Anbetracht seiner Verdienste wurde das Buchenwäldchen in „Scheidingshain“ umbenannt.


Kulturwanderweg - 5Den Gedenkstein ließ 1928 sein Bruder Dr. Gottlieb Scheiding setzen. Der Verschönerungsverein löste sich auf. Im Laufe der Jahre verwilderte die Anlage. Der Arbeitskreis Dorferneuerung hat das Gelände 2005 wieder kultiviert. Die Wege wurden frei geschnitten, befestigt und mit Rindenmulch bedeckt. Eine Infotafel sowie eine Sitzgelegenheit laden bei den drei Eichen zum Verweilen ein.

Auch an die Kinder hat man gedacht


<-- zurück